ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS
ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS

Chronik

Fussballverein ASKÖ Dionysen in Traun, Oberösterreich

Die AKSÖ Dionysen aus Traun, auch bekannt als der Sportverein mit Herz aus Traun steht für über 40 Jahre Kinderfußball, Nachwuchsfußball, Frauenfußball, Mädchenfußball, Männerfußball, Seniorenfußball und Integrationsarbeit in Traun, Oberösterreich.

V E R E I N S C H R O N I K       |     1974 - 2017
Über 40 Jahre Fussball in Traun | Nachwuchsarbeit in Traun | Kinderfußball | Nachwuchsfußball | Mädchenfußball | Frauenfussball
Männerfußball | Seniorenfußball | Soziale Arbeit in Traun | Integration in Traun

Die eigentlichen Wurzeln des Sportvereins ASKÖ Dionysen/Traun gehen im Grunde genommen bis in das Jahr 1964 zurück, als sich eine kleine Gruppe fußballbegeisterter Kameraden zusammenfand und, noch keinem Verband angehörend, begann, Freundschaftsspiele auszutragen, die mangels einer eigenen Sportanlage am Sportplatz der KL Traun stattfanden!

9 Jahre später, am 22.06.1973, war der Wunsch nach größeren Wettbewerbsmöglichkeiten so weit gediehen, dass in einer außerordentlichen Generalversammlung des damaligen FC Dionysen im GH Gupf der Beschluss gefasst wurde, dem Dachverband ASKÖ beizutreten und sich in den offiziellen Meisterschaftsspielbetrieb des OÖ. Fußballverbandes zu integrieren.

Dem Ansuchen an die ASKÖ-Dachorganisation gleichzeitig beigeschlossen wurde die Bekanntgabe des ersten Vereinsvorstandes:

Karl HORKY                                Ernst STUMPTNER                          Walter WELKER                                               
Erwin PLAIMER                             Walter HORKY                          Otto OPPERMANN
Karl HABERLEITNER                Fritz BAUMGARTNER                   Günther DORSCH                                            
Johann SCHOPPER                        Willi KIESL                                       Fritz BURGER         

Klingende Namen, die für die Entwicklung unseres Vereines aus dem Stadtteil Dionysen in Traun enormes geleistet und wichtige Aufbauarbeit verrichtet haben.

altdionysen_klein 
















Mit der Aufnahme in den ASKÖ Dachverband und der darauffolgenden Eingliederung in den offiziellen Spielbetrieb des OÖ. Fußballverbandes begann für den ASKÖ Dionysen/Traun im Jahre 1974 der sportliche Wettstreit um Meisterschaftspunkte.

Im ersten Meisterschaftsjahr 1974/75 in der 3. Klasse Mitte durften gemäß Verbandsregulativ ausschließlich vereinseigene Spieler, welche vorher bei keinem anderen Fußballverein gespielt haben, eingesetzt werden. Demzufolge zahlte man im ersten Jahr sportlich gesehen noch sehr viel Lehrgeld und wurde Vorletzter.

Aber bereits in der darauffolgenden Saison - dem Meisterschaftsjahr 1975/76 - konnte der ASKÖ DIONYSEN/Traun mit einem qualitativ und quantitativ stärkeren Spielerkader ganz stark aufzeigen. Die neuformierte Elf unter Trainer Günther Dorsch spielte groß auf und war urplötzlich vom Tabellenschlußlicht zum seriösen Titelanwärter herangereift. Den Meistertitel verpaßte man dann zwar letztendlich hauchdünn, doch der hervorragende 2. Platz und somit Vize-Meistertitel im erst zweiten Jahr des Vereinsbestehens war ein erster Riesenerfolg und machte Lust auf mehr. In der Folge wurden seitens des OÖ. Fußballverbandes die 3. Klassen aufgelöst und der ASKÖ DIONYSEN/Traun spielte ab sofort in der 2. Klasse Mitte Nord um Meisterschaftspunkte.

Die seit Vereinsgründung forcierte und sehr solide Nachwuchsarbeit ließ von Beginn keinen Zweifel aufkommen, daß der ASKÖ DIONYSEN/Traun sowohl in sportlicher als auch in finanzieller Hinsicht auf dem richtigen Weg war und sich sportliche Erfolge früher oder später als logische Konsequenz einfach einstellen mußten. In den ersten 5-6 Jahren des Vereinsbestehens waren es dann auch die Jungkicker der Schüler, Jugend und Junioren, welche mit ausgezeichneten Leistungen ihre Spielklassen dominierten und die ersten Meistertitel für den ASKÖ DIONYSEN/Traun im Kinderfußball, sowie Nachwuchsfußball erringen konnten.

Die Basis für eine auf lange Sicht starke Kampfmannschaft war somit bereits Ende der siebziger Jahre gelegt, die Jungkicker integrierten sich mit den fortschreitenden Jahren in der " Ersten" und die Früchte dieser Aufbauarbeit wurden dann in der Saison 1984/85 mit dem damals größten Erfolg in der Vereinsgeschichte geerntet: Meistertitel für die Kampfmannschaft in der 2. Klasse Mitte Nord und Aufstieg in die 1. Klasse - ein grandioser Start-Ziel-Sieg mit überlegenem Vorsprung auf die Verfolger!

Die folgenden 15 Jahre spielte der ASKÖ DIONYSEN/Traun dann in der 1. Klasse Mitte mit wechselnden Erfolgen. Bis Anfang der neunziger Jahre schien man auf die Plätze 4 und 5 ein Abonnement zu haben, es folgten dann leistungsmäßig schwächere Jahre, die im Spieljahr 1995/96 mit dem 12. Platz in der aufgestockten 14-er Liga ein erstes Vorbeischrammen am Abstieg brachte. Nach einem erleichterten "Durchschnaufen" und drei folgenden guten Jahren mit zwei siebenten und einem dritten Platz schien man wieder die Kurve nach oben gekratzt zu haben. Doch das Spieljahr 1999/2000 geriet dann zum unerwarteten "Waterloo" für die Dionys´ner. Einem schlechten Herbst 1999 folgte ein sehr unglückliches Frühjahr 2000 mit zahlreichen "Selbstfallern" >>> als logische Konsequenz war man als Vorletzter gemeinsam mit dem Tabellenletzten St. Martin zum Abstieg in die 2. Klasse verurteilt.

Der Schock und die Enttäuschung saßen tief - nichtsdestotrotz war sehr bald schon ein neues Ziel formuliert: der möglichst rasche Wiederaufstieg! Die Weichen wurden sogleich gestellt, der zweifelsohne gute Kader gehalten und um den einen oder anderen Spieler noch ergänzt. Die folgende Saison in der 2. Klasse Mitte Ost wurde dann auch zum "Kampf der Giganten", die drei Teams St. Marien, Thalheim und ASKÖ DIONYSEN/Traun lieferten sich von Beginn bis zum Schluß ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten war und "drehbuchreif" auch erst in der letzten Runde entschieden wurde >>> St. Marien 56 Punkte, Thalheim 55 Punkte, Dionysen 54 Punkte, der Rest des Feldes 18 und mehr Punkte Rückstand. Knapp vorbei heißt aber leider auch daneben - sprich, leider doch nicht sofortiger Wiederaufstieg! In der darauffolgenden Saison 2001/2002 wurde aus dem anfänglichen Dreikampf zwischen Niederneukirchen, Thalheim und ASKÖ DIONYSEN/Traun gegen Ende leider nur ein Zweikampf, da die Dionys´ner aus Traun nicht ganz mithalten konnten und letztendlich wieder den 3. Endrang belegten.

Durch einige Spielerabgänge im Sommer 2002 faßte dann der Vorstand des ASKÖ DIONYSEN/Traun den Entschluß, die gegebene Situation dahingehend zu "nutzen", eine neue Mannschaft aus hauptsächlich jungen Eigenbauspielern aufzubauen und den in den letzten Jahren doch sehr teuren Weg ständiger kostenintensiver Neuverpflichtungen zu verlassen.

Seit Sommer 2002 steht somit das Ziel "mittelfristiger Aufbau einer jungen, schlagkräftigen Mannschaft" als oberste Maxime des ASKÖ Dionysen. Daß man hiefür Zeit und Geduld aufbringen und Leistungsschwankungen einkalkulieren muß bzw. mittelfristig wenig Aussichten auf vordere Tabellen-Platzierungen bestehen, war der Vereinsleitung natürlich bewußt. So wurde auch das Spieljahr 2002/2003 ein wirkliches "Lehrjahr" für unser gänzlich neuformiertes Team und brachte die erwarteten - zum Teil leider auch hohen - Niederlagen.

Bereits in der Saison 2005/2006 konnte die ASKÖ DIONYSEN/Traun wieder im oberen Drittel mitspielen und erreichte vor dem ASKÖ Oedt den 2. Platz und somit den Aufstieg zurück in die 1. Klasse. Im darauffolgenden Jahre erreichte man den guten 4. Platz. Leider mussten wir nach einer eher unglücklichen Saison 2008/2009 wieder einen Stock tiefer in die 2. Klasse. Die folgenden Jahre sorgten für Auf und Abs zwischen 1. und 2. Klasse Mitte. Innsgesamt konnte von 2005 bis 2013 jeweils 2 mal Aufsteigen und 2 mal Absteigen.

Im Jahr 2013 sollte es zum Zusammenschluss mit einem weiteren Trauner Verein kommen. Eine außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde im Volksheim Traun einberufen, die über die Zukunft des finanziell und sozialpolitisch gesunden Verein aus dem Stadtteil St. Dionysen aus Traun abstimmte. Die Wahl wurde durch nur einer Stimme zugunsten der Weiterführung der ASKÖ Dionysen entschieden. Bereits 2 Monate nach der Entscheidung wurde ein neuer Vorstand gewählt, der aus Martin Koblmüller als Obmann, Anita Wolf und Michael Carhaun als Obmann Stv., Tudi Dinu als Finanzreferent, Eike Schopper als Schriftführer und Harald Wolf, der sich als langjähriges Mitglied als Beirat zur Verfügung gestellt hat, bestand.

Der Verein musste sich komplett neu ausrichten, da die ehemaligen Funktionäre, die jahrelang sehr gute Arbeit geleistet haben, nicht mehr zur Verfügung standen. Es kam in diesem Zusammenhang auch zur Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem SV Traun. Viele Dionysner Talente und auch Trainer verliessen uns in Richtung SV Traun.

Um unseren Aktiven die Grundlage für eine sehr gute Ausbildung zu ermöglichen, wurde viel Zeit und know-how in die Infrastruktur investiert.

Bereits in der darauffolgenden Saison 2014/15 konnte unsere Kampfmannschaft Herren den 2. Platz der 2. Klasse Mitte und somit die Relegationsspiele erreichen. Unser Verein genoss einen regelrechter Hype und lies alle an einem Strang ziehen. Viele Freiwillige und Fans wurden zu Funktionären. Der Nachwuchs vermeldete beinahe wöchentlich Neuanmeldungen und konnte somit wieder gesund wachsen. Unser Nachwuchskonzept wurde neu ausgerichtet und der Nachwuchs neu strukturiert. Mit diesen Maßnahmen konnte die Dionysener Nachwuchsmannschaften bereits nach wenigen Monaten akribischer Arbeit mit den erfolgreichsten Fussballvereinen in Oberösterreich mithalten.

Der Aufstieg konnte in den Relegationspielen gegen die Union Niederneukirchen nicht fixiert werden (H - 2:0 und A - 1:4). Somit formte man für die neue Saison 2015/16 eine starke Mannschaft, die den Aufstieg im 2. Jahr nach dem Neubeginn schaffen sollte. Mit nur 1 Niederlage in der gesamten Saison holten sich unsere Jungs den Meisterteller. Die 1b-Mannschaft, die großteils aus Unter 20 Jährigen bestand, wurde parallel zur Kampfmannschaft in dieser Saison souverän Meister.

Den perfekten Start in der Saison 2016/17 in der 1. Klasse Mitte fand man im 1. Spiel gegen ASKÖ Leonding mit 6:3 und war somit Tabellenführer. In den folgenden Spielen tat sich unsere Mannschaft aufgrund der härteren Gangart der Kontrahenten eher schwer. Somit überwinterte man auf dem 10. Platz. Trainer Wolfgang Hörmedinger musste seine Trainerstelle aufgrund beruflicher Weiterbildung kurzfristig in der Winterpause aufgeben. Mit Friedrich Feigl fand man sehr schnell einen qualifizierten Trainer, der diese Herausforderung sehr gerne annahm. Unsere Elf konnten die ersten 6 Spiele der Rückrunde en suite gewinnen. Auf dem guten 8. Platz wurde die Saison beendet. Die Damen konnten in der Frauenklasse den 2. Platz erringen. Riesige Freude bereitete unsere U14 mit dem souveränen Meistertitel.



festschrift Werbung 

Über 40 Jahre Fussball in Traun | Nachwuchsarbeit in Traun | Soziale Arbeit in Traun | Integration in Traun   | Nachwuchsfussball in Traun | Trauner Fussball | Fussball Traun | Dionysen Traun | Verein Traun | Sportverein mit Herz | HAKA Arena Traun | Sportzentrum Traun | Sportveranstaltungen Traun | Fussball spielen Traun | Frauenfussball | Damenfussball | Männerfussball | Seniorenmannschaft Traun | Seniorenfussball |
Unsere Sponsoren